Lerntrends in die Praxis umsetzen – Teil 2: 3 Tipps zur Umsetzung von Erklärvideos

Die im Frühjahr 2022 erschienene Trendstudie „mmb Learning Delphi“ hat insbesondere zwei Lernformate hervorgehoben, die zukünftig eine zentrale Rolle für betriebliches Lernen spielen werden: „Micro Learnings“ und „Erklärvideos“. Ein Grund hierfür ist sicherlich auch, dass sich der Ansatz des „selbstbestimmten Lernens“ wachsender Beliebtheit erfreut, zu dem auch diese beiden Lernformate gehören. Wie aber lassen sich diese Lerntrends in die Praxis umsetzen? In unserem ersten Teil „Tipps zur Umsetzung von Micro Learnings“ erfährst du, wie du den Lerntrend „Micro Learnings“ gekonnt anwenden kannst – in diesem Teil 2 geben wir dir 3 wertvolle Tipps an die Hand, um auch Erklärvideos effektiv einsetzen zu können.

Was ist ein Erklärvideo?

Unter einem Erklärvideo versteht man Videos, in denen komplexe Inhalte und Sachverhalte auf prägnante, aber unterhaltende und oft auch kreative Art und Weise, vermittelt werden. Sie schließen daher nicht nur an das Konzept des selbstbestimmten Lernens, sondern auch an das des informellen Lernens an.

Du bist dir nicht sicher, wie du die Produktion von Erklärvideos angehen sollst? Die nachfolgenden 3 Tipps werden dir dabei helfen:

#1 Zielsetzung und Zielgruppe

Zu Beginn solltest du dir überlegen, welche Botschaft dein Video transportieren soll: Was sind die Inhalte, die du vermitteln möchtest? Im zweiten Schritt kannst du prüfen, wer zu deiner Zielgruppe gehört: Wo liegt deren Bedarf? Die Antworten auf diese beiden Fragen geben dir nicht nur Aufschluss über die Gliederung der zu vermittelnden Inhalte, sondern auch eine Vorstellung davon, auf welche Art und Weise du mit deiner Zielgruppe kommunizieren möchtest.

#2 Storytelling

Ein gutes Erklärvideo zeichnet sich dadurch aus, dass deine Zielgruppe direkt angesprochen, zum Mitdenken animiert und unterhalten wird. Hierbei hilft dir der Ansatz des Storytellings: Mit welcher Geschichte kann sich deine Zielgruppe identifizieren? Gibt es eine Problemstellung, für die der Charakter deiner Geschichte eine Lösung finden kann? Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Wenn du deine Inhalte auf unterhaltende oder emotionale Art und Weise vermitteln kannst, steigert das die Wahrscheinlichkeit, dass die Lernenden sich gut an die Inhalte erinnern werden.

#3 Fasse dich kurz

Um die Aufmerksamkeit der Lernenden zu erhalten und ein komplexes Thema besser konsumierbar zu machen, sollte dein Erklärvideo als kurze Lerneinheit genutzt werden. Konzentriere dich dabei auf die Kernaussagen, die zu vermitteln sind und versuche diese klar und in kurzen, einfachen Sätzen zu transportieren. Eine lange Einführung in das Thema solltest du daher vermeiden. Am Ende deines Videos ist es sinnvoll, wenn du die wesentlichen Inhalte kurz zusammenfasst.

Du suchst nach Inspiration für die Umsetzung deiner E-Learnings? Hier findest du eine Übersicht sehr erfolgreicher Erklärvideos. Hier findest du außerdem eine Checkliste für die Produktion von Erklärvideos. Hast du weitere Tipps für gute Erklärvideos? Schreib‘ uns gerne unter digital-learning@integrata-cegos.de.

Weiterlesen

Lerntrends in die Praxis umsetzen Teil 1: Tipps zur Umsetzung von Micro Learnings

Im E-Learning Bereich gibt es stetig neue Trends. Micro Learning gehört zu diesen Trends und wir wollen in diesem Artikel einen Blick darauf werfen. Die meisten von uns befinden oder befanden sich in den letzten 2 Jahren vermutlich hauptsächlich im Homeoffice und mussten so ihren Arbeitsalltag bestreiten und nebenbei auch noch den Alltag zu Hause stemmen, da ja nun alles an einem Ort ist. Auch Weiter- und Fortbildungen sollten da nach wie vor Platz finden. Micro Learning passt perfekt in die aktuelle Situation vieler Arbeitnehmer:innen. Es ist eine effektive Lernmethode, die Wissensvermittlung in kurzer Zeit und zu einem beliebigen Zeitpunkt ermöglicht, also genau das Richtige für alle, die Job, Haushalt, Kinderbetreuung und Weiterbildung unter einen Hut bekommen wollen. Im nächsten Abschnitt zeigen wir, was Micro Learning ausmacht und warum es zu Recht ein aktueller Trend im E-Learning Bereich ist.

(mehr …)

Weiterlesen

Die Bloom’sche Taxonomie: Die Anwendung eines Klassikers in der Konzeption von E-Learnings

Bei der Konzeption von E-Learnings stehen die angestrebten Lernziele zu Recht im Mittelpunkt der Betrachtung. Hat man diese definiert, stellt sich im Anschluss häufig die Frage, wie diese gekonnt mit den für die Zielgruppe passenden Inhalten und Interaktionen umgesetzt werden können. Eine strukturierte Herangehensweise für die Verzahnung von Lernzielen und Lernaktivitäten bietet die Bloom‘sche Taxonomie. In diesem Blogpost erfährst du, was unter dieser zu verstehen ist und wie du sie für die Konzeption deines E-Learnings nutzen kannst.

(mehr …)

Weiterlesen