Rückblick auf die Thementrends in der Weiterbildung 2023

Im Bildungssektor vollziehen sich stetige Veränderungen, die unsere Prioritäten neu ausrichten. Für 2023 zeigten Studien einen bemerkenswerten Wandel bei den Trendthemen in der Weiterbildung: Die „21st Century Skills“ wie Problemlösung und digitale Kompetenz haben sich sprunghaft auf den ersten Platz des mmb Trendmonitors vorgeschoben, während IT-Anwendungen als Lernthema an Bedeutung verloren. In diesem Blogpost werden wir diese Themen genauer beleuchten und ein Fazit ziehen.

Wandel in der Bildungslandschaft

Die Bildungslandschaft unterliegt einem stetigen Wandel, geprägt von sich verändernden Anforderungen und Prioritäten. Inmitten dieses dynamischen Szenarios zeigen aktuelle Studien folgendes Bild: Während viele Lernthemen eine konstante Position einnehmen, hat sich ein Bereich rasant an die Spitze katapultiert: Die „21st Century Skills“, die Kompetenzen wie Problemlösung, Kreativität und digitale Kompetenz umfassen, sind im Ranking des mmb Trendmonitors auf Platz 1 vorgerückt – ein gewaltiger Sprung im Vergleich zum Vorjahr, hier landeten diese Themen nur auf Platz 6. Auf Platz 2 folgen Anwendungs- und Kundenschulungen sowie Nachhaltigkeit und Klimaneutralität, dicht gefolgt vom dritten Platz, der das Thema Compliance abdeckt.

Während die „21st Century Skills“ an Bedeutung gewinnen, zeigt sich ein umgekehrter Trend im Bereich der IT-Anwendungen als Lernthema, das einst hoch im Kurs stand, nun aber (nach einem kurzen Hoch 2020/2021 durch die Corona Pandemie) wieder auf Platz 6 abgerutscht ist.

Aktuelle Entwicklungen beeinflussen Trends

Der Einfluss der jüngsten weltweiten Ereignisse – Pandemie, klimatische Veränderungen, politische Unruhen etc. – lässt sich nicht ignorieren. Der abrupte Bedarf an neuen Fähigkeiten aufgrund dieser Veränderungen hat neue Bildungsbedürfnisse hervorgebracht. Die Relevanz ist in der Post-Corona-Ära weiter angestiegen. Auch haben neue Lerntechnologien dazu beigetragen, dass „Softskills“ besser digital vermittelt werden können (z. B. durch interaktive virtuelle Trainings, „Adaptive Learning“, Chat-Bots und „Virtual Reality“).

Auch andere Quellen, wie LinkedIn Learning befassten sich in diesem Jahr mit den Trendthemen und besonders gefragten Kompetenzen. Ein Rückblick zeigt, dass in 2023 neben den „21st Century Skills“, folgende Kompetenzen eine wichtige Rolle einnahmen:

Projektmanagement und agile Methoden: Die Fähigkeit, komplexe Projekte zu leiten, Ressourcen effizient zu nutzen und agile Arbeitsmethoden zu verstehen, um die dynamischen Anforderungen in vielen Berufsfeldern zu bewältigen.

(Change) Management: Angesichts sich ständig ändernder Geschäftsmodelle und Marktdynamiken war die Fähigkeit, Veränderungen zu navigieren und sie erfolgreich zu implementieren, wichtiger denn je.

Leadership-Fähigkeiten: Homeoffice, „Back-to-the-office“, 4-Tage-Woche und der Umgang mit Fluktuation… auch Führungskräfte sahen sich in 2023 veränderten Herausforderungen gegenüber. Da waren und sind weiterhin starke Führungskompetenzen gefragt.

Fazit

Tatsächliche spielten die „21st Century Skills“ in 2023 eine elementare Rolle, während IT-Anwendungen an Bedeutung zurückgingen. Zeitgleich gewannen Schlüsselkompetenzen wie Projektmanagement, Change Management und Leadership an Bedeutung. All diese Kompetenzen waren in 2023 essenziell für die Bewältigung dynamischer Herausforderungen und die erfolgreiche Führung von Teams und Organisationen in einer sich kontinuierlich wandelnden Umgebung.

Wenn Sie mehr zu den „21st Century Skills“ erfahren wollen, finden Sie hier den Teil 1  und hier den zweiten Teil unseres Artikels.

Quellen:

https://learning.linkedin.com/content/dam/me/learning/en-us/pdfs/workplace-learning-report/LinkedIn-Learning_Workplace-Learning-Report-2023-EN.pdf

https://www.linkedin.com/business/learning/blog/top-skills-and-courses/most-in-demand-skills

https://www.mmb-institut.de/wp-content/uploads/mmb-Trendmonitor_2022-2023.pdf

Schreibe einen Kommentar