E-Learning 2024: Drei Trends, die Sie im Blick behalten sollten

In einer sich schnell entwickelnden Welt hat Lernen eine neue Dimension angenommen, die über die traditionellen Grenzen hinausgeht. E-Learning, das einst als ergänzende Form der Bildung angesehen wurde, ist heute zu einer zentralen Säule des Lernens im digitalen Zeitalter geworden. Umso wichtiger ist es sowohl für Lernende als auch für Lehrende, die Entwicklungen und Möglichkeiten des digitalen Lernens mitzuverfolgen, um ansprechende Lernkonzepte entwickeln oder diese für sich selbst effektiv nutzen zu können.

Schaut man daher in die Trendprognosen für das kommende Jahr, so fällt auf, dass insbesondere drei E-Learning Trends für 2024 immer wieder genannt werden: „Digitales Lernen mithilfe von KI“, sowie „adaptive“ und „immersive“ Technologien. Während diese Schlagworte bereits in den vergangenen Jahren immer wieder im Diskurs waren, lohnt es sich einen Blick auf den aktuellen Stand dieser drei Trends sowie auf deren Potenzial und Herausforderungen im kommenden Jahr, zu werfen.

Digitales Lernen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI)

Im vergangenen Jahr hat uns vor allem ChatGPT dazu gebracht, die Art und Weise, wie wir schreiben, arbeiten und schließlich lernen, neu zu diskutieren. Von Chatbots wie ChatGPT, die sofortige Unterstützung bieten, bis hin zu intelligenten Empfehlungssystemen für Inhalte: KI-gestützte Plattformen können die Daten und das Verhalten der Lernenden analysieren, um die Lernerfahrung auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Dazu gehören zum Beispiel gezielte Empfehlungen und Echtzeit-Feedback.

Künstliche Intelligenz wird damit weiterhin eine transformative Kraft im E-Learning-Bereich sein und sich 2024 immer weiter ausdifferenzieren. Um diese neuen Möglichkeiten und das damit verknüpfte Potenzial sinnhaft zu nutzen, wird es entscheidend sein, umfassend und gezielt Kompetenzen im Umgang mit KI-gestützten Tools für Lehrende und Lernende aufzubauen. Ein anschaulicher und hilfreicher Kompetenzrahmen, der an diesen Gedanken anknüpft, findet sich zum Beispiel hier.

Personalisiertes Lernen mit Hilfe von adaptiven Technologien

Anschließend an das KI-gestützte Lernen stellen adaptive Lerntechnologien 2024 einen weiteren Trend im Bereich des E-Learnings dar. Ihnen liegt der Ansatz des adaptiven und personalisierten Lernens zugrunde: Während in einem herkömmlichen Seminar Lehrende vor der Herausforderung stehen, den unterschiedlichen Lerngeschwindigkeiten und -stilen gerecht zu werden, erstellen adaptive Technologie maßgeschneiderte Lernpfade für die Lernenden, die genau dann die Unterstützung und Ressourcen erhalten, wenn sie sie benötigen.

Im kommenden Jahr ist zu erwarten, dass sich die adaptiven Technologien weiter verbessern werden, um individuelle Lernmuster noch detaillierter zu verstehen und darauf einzugehen. Mit datengesteuerten Erkenntnissen und Algorithmen des maschinellen Lernens sowie Echtzeit-Anpassungen auf der Grundlage der Gehirnaktivität des Lernenden, wird die Vermittlung von Inhalten immer individueller möglich sein. Wichtig im Einsatz ist dabei, dass die Lerninhalte sorgfältig kuratiert werden und auf die Strategie und Kompetenzraster von Unternehmen einzahlen, um diesen Ansatz effektiv zu nutzen und den Lernenden mittel- bis langfristige Lernziele setzen zu können.

Immersive Technologien

Sowohl besonders kurze Lerneinheiten, wie etwa Nano Learnings, als auch immersive Lernerfahrungen können eine Antwort auf die Herausforderungen der kürzer werdenden Aufmerksamkeitsspanne von Lernenden darstellen, die es gewohnt sind in der Flut von Informationen mit kurzen und schnellen Reizen zu interagieren. Um immersiv in ein Lernszenario einzutauchen, können zusätzlich Technologien genutzt werden, um interaktive, fesselnde und einprägsame Lernerfahrungen zu schaffen. Durch Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Gamification werden die Lernenden in dynamische, dreidimensionale Umgebungen versetzt, die eine aktive Teilnahme und ein tiefes Verständnis fördern. Immersives Lernen kann dabei in verschiedenen Kontexten eingesetzt werden: In der Ausbildung ebenso wie im Bereich Up- und Reskilling.

Je zugänglicher und erschwinglicher die Technologie wird, desto mehr kann immersives Lernen eingesetzt werden, um komplexe Themen verständlicher und unterhaltsamer zu machen. Für das Jahr 2024 ist zu erwarten, dass immer mehr E-Learning-Tools und Plattformen immersive Elemente integrieren. Wichtig wird bei zunehmenden immersiven Lernerlebnissen sein, den „realen“ Arbeitsplatz der Lernenden bereits in der Konzeption konsequent im Blick zu behalten, damit ein effektiver Transfer an diesen gut gelingen kann.

Fazit

Mit diesen Trends für das kommende Jahr, wird Lernenden die Möglichkeit gegeben, das eigene Lernerlebnis noch persönlicher, immersiver und selbstgesteuerter zu gestalten. Gleichzeitig erfordern alle Trends eine erhebliche Menge an Daten, für die es – unter anderem auch ethische – Richtlinien benötigt, um deren Schutz und Sicherheit sicherzustellen. Dahingehend lohnt sich die Entwicklung dieser drei Trends auch dahingehend zu verfolgen und sie damit verantwortungsvoll in Lernszenarien einzusetzen und deren Potenzial voll ausschöpfen zu können.


Quellen:

The Future Of Education: 5 eLearning Trends To Keep An Eye On In 2024 (elearningindustry.com)

5 EdTech Trends for 2024 – Acer for Education

11 Learning and Development Trends That Will Shape 2024 | thirst

The Future of Digital Learning: Trends to Watch in 2024 | MDA Training (linkedin.com)

Schreibe einen Kommentar