Lernen mit Videos – Die nächste Generation

Erwachsene verbringen im Durchschnitt 53 Minuten pro Tag mit Online-Videos. Ob es ein süßes Katzenvideo ist oder ein ernsthaft intensives MOOC (Massive Online Open Course) – uns zieht es zu Video-Inhalten, wenn wir online gehen.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Videos eine immer wichtigere Rolle in der beruflichen Bildung spielen; Ein Trend, der mit der zunehmenden Beliebtheit von E-Learnings nur weitergehen wird.

Die Lernprinzipien, ändern sich trotz der Einführung neuer Technologien nur geringfügig, da der Prozess wie Gelerntes verknüpft wird, bestehen bleibt. Die neueste Technologie bietet uns zwar mehr Möglichkeiten, Inhalte auf unterschiedliche Weise zu präsentieren und zu personalisieren, aber der tatsächliche Rhythmus, die Länge und die Substanz eines Videos müssen richtig durchdacht sein, damit es effektiv ist.

Wie also können Trainingsvideos optimiert werden?

Wir haben für dich vier ausschlaggebende Punkte gefunden und zusammengefasst:

  1. Es gibt kein zu lang, nur ein zu langweilig

Die Aufmerksamkeitsspanne nimmt ab, aber wenn man gleich zu Beginn das Interesse des Lernenden weckt bleiben sie eher dabei. Die ersten Minuten sind entscheidend und müssen den Lernenden einfangen – vielleicht mit einer überraschenden Tatsache oder einem Fun Fact. Videos müssen dabei nicht unbedingt kurz sein, nur um sich der Aufmerksamkeitsspanne anzupassen. Stattdessen sollte der Lernende mehr wissen wollen, so wie es ein Autor mit einer Geschichte tut. Apropos …

  1. Geschichten erzählen

Storytelling ist eine der ältesten Formen des Dialogs, die wir kennen. Aber es ist auch ein äußerst nützliches Werkzeug zum Lernen. Laut der Psychologie des Geschichtenerzählens ist eine als Geschichte erzählte Information einprägsamer, als eine die in traditioneller Form präsentiert wird.

  1. Zur praktischen Anwendung motivieren

Videos sollten zeigen, wie man Lernen praktisch anwenden kann und nicht nur dem Lernenden zeigen, was zu tun ist. Die Ergänzung anderer Medien wie Online-Umfragen, PDFs oder einfach eine Aufgabe über das Video selbst sind besonders hilfreich. Der Lernende sollte angeleitet werden, wie er das Gelernte praktisch anwenden kann.

  1. Inhalt personalisieren

Personalisierung wird in der L & D-Welt immer beliebter und dank komplexer Algorithmen können Videos je nach den Bedürfnissen des einzelnen Lerners ausgewählt werden. In einigen Fällen können sich die Lernenden durch Bot-Technologie mit einer virtuellen Person (z. B. einem Chatbot) wie mit einem Tutor in einem Kurs “unterhalten”.

 

Die Menschen erwarten heutzutage mehr Flexibilität und Mobilität mit ihrem professionellen Lernen. Egal wie du dein Trainingsprogramm insgesamt gestaltest, wir möchten dich animieren, beim Einsatz von Videos das volle Potential auszuschöpfen.

 

Den vollständigen Original-Artikel findest du hier.

 

Und was sind deine Erfahrungen mit Lern-Videos? Wie können deiner Meinung nach Trainingsvideos optimiert werden?

Wir freuen uns auf deine Kommentare.

Alle Rechte vorbehalten (Sophia Purmann)

Schreibe einen Kommentar